Tore Spektakel in Schwachhausen

Tore Spektakel in Schwachhausen

Die Erste 29.10.2016

Wer den BSV seit langem begleitet, wird wissen, wie schwer sich die jeweilige Mannschaft dabei schon in vorangegangenen Jahren an der Konrad-Adenauer-Allee getan hat! Im Vorjahr war es ebenfalls der TuS Schwachhausen, der dem Bremer Meister beim 1:0 die erste Niederlage nach zwei Jahren beigebracht hatte.

Mit entsprechend viel Konzentration ging die Muzzicato-Elf deshalb diesmal an die Aufgabe heran, zumal der Gegner wohl kaum zufällig auf Platz 4 der Tabelle stehen würde. Zwar übernahm der BSV recht frühzeitig das Kommando. Doch die Gastgeber versteckten sich nicht in der eigenen Hälfte, sondern versuchten erfrischend Paroli zu bieten, was zumindest teilweise auch gelang. Endlich mal eine Mannschaft, die nicht mit voller Hose an die Aufgabe BSV heranging! Trotzdem dauerte es nur 18 Minuten, ehe sich Nils Laabs das erste Mal durchsetzen konnte und die beruhigende Führung erzielte. Das schien aber die Schwachhauser eher anzustacheln. Sie wollten den Ausgleich. Und bekamen ihn auch. Sieben Minuten nach der Führung gab es Freistoß für den TuS, und der Trick, der angewendet wurde, überraschte die komplette Hintermannschaft des BSV. Folge: Das 1:1. Also wieder dieses dicke Brett, das gebohrt werden muss…

Kurz vor der Pause dann doch das kollektive Aufatmen unter den BSV-Anhängern. Ein aus kurzer Distanz abgegebener Ball landete an der Hand eines Schwachhauser Abwehrspielers. Zur Freude unserer Fans verhängte der Schiedsrichter einen Handelfmeter, den Maciej Kwiatkowski sicher zur Pausenführung einnetzte. Nach der Pause drückte zunächst TuS Schwachhausen. Man spürte den Willen dieser Mannschaft. Gleich zweimal in kurzer Folge hatte der BSV das Glück, dass der Ball nicht zum erneuten Ausgleich im Netz von Malte Seemann landete, der mit tollen Reflexen retten konnte. Noch mehr Glück, dass der direkte Konter zur Vorentscheidung führte.

Ein genialer Spielzug zwischen Florent Aziri und Nils Laabs brachte im Endeffekt Letzteren in Position, der sich nicht bitten ließ und sicher vollendete. Zwar war an Aufgeben seitens des TuS noch nicht zu denken, aber der BSV hatte nun das nötige Oberwasser, um diesen starken Gegner im Griff zu behalten. Schöne Spielzüge führten auch zum 4:1 in der 62. Minute durch Florent Aziri. Gegen Ende kamen dann auch Philipp Rockahr und nochmals Nils Laabs zu weiteren Treffern, die das Ergebnis auf 1:6 stellten. Zugegebenermaßen etwas zu hoch. So war der zweite Treffer des TuS Schwachhausen auch verdient ohne uns noch irgendwie weh zu tun. 

 

Interviews zum Spiel: 

TUS Schwachhausen

2 : 6

Bremer SV

Samstag, 29. Oktober 2016 · 13:00 Uhr

Bremen-Liga · 12. Spieltag

Startaufstellung