Knapper Dreier im Spitzenspiel

Knapper Dreier im Spitzenspiel

Die Erste 09.09.2017

Aziri und Nukic treffen für den BSV

Der Bremer SV hat die nächste harte Bewährungsprobe der Saison gemeistert, doch der 2:1-Sieg beim FC Oberneuland war für den Bremer Meister ein schweres Stück Arbeit. Vor den rund 400 Zuschauern im Stadion am Vinnenweg gab es die meiste Zeit zwei ebenbürtige Mannschaften zu sehen, von denen sich keine eine signifikante Überlegenheit herausspielen konnte.

 

DAS PERSONAL

Im Vergleich zum 4:1-Sieg gegen den KSV Vatan Spor am vorangegangenen Freitag änderte Trainer Sasa Pinter seine Startformation gleich auf fünf Positionen: Boris Koweschnikow und Florent Aziri rückten ins Mittelfeld, Frithjof Rathjen übernahm das Zentrum der Verteidigung, Gökhan Yücel und Onur Uzun sollten vorne für Torgefahr sorgen. Dafür mussten Elmehdi Faouzi, Simon-Joel Cakir (beide auf der Bank), André Waldau (Bänderriss in der Schulter), Ole Laabs und Philipp-Bruno Rockahr (beide nicht im Kader) ihren Startplatz räumen.

 

HÄLFTE EINS

Es regnete Bindfäden an jenem Freitag Abend, und so waren die Plätze unter dem Tribünendach gut gefüllt. Die erste Chance zur Führung hatte der BSV: Sebastian Kurkiewicz schaufelte einen Freistoß gefährlich in den Strafraum von FCO-Keeper Jonas Horsch, doch bevor einer der heraneilenden Stürmer den Ball im Netz versenken konnten wurde dieser per Kopfball von Marvin Syle aus der brenzligen Zone geklärt (4. Minute). Es entwickelte sich nun ein temporeicher Schlagabtausch der viele Torchancen produzierte. Nur zwei Minuten später hatten die Gäste Glück als ein Schuss von Daniel Block nur knapp das Tor verfehlte. In der 9. Minuten war der Bremer SV wieder am Drücker als eine hereinsegelnde Flanke von den Schädeln der einköpfbereit stehenden Onur Uzun und Florent Aziri nur knapp verpasst wurde. Nun nahmen beide Teams ein wenig Druck vom Gaspedal sodass sich die Zuschauer bis zur 20. Minute gedulden mussten ehe wieder Torgefahr in der Luft lag: Artur Degtjarenko schlug einen Eckball von der rechten Seite in den Oberneuländer Strafraum, dort machte das Spielgerät Bekanntschaft mit der Stirn von Onur Uzun – entschied sich danach aber zu einem Ausflug über die Querlatte. Drei Minuten später zirkelte Sebastian Kurkiewicz die Kugel geschickt durch die Verteidigung der Hausherren hin zum einschussbereit stehenden Gökhan Yücel, der aber leider die Internationale Raumstation anstelle des gegnerischen Tores ins Visier nahm und das Leder hoch in die Wolken jagte. In der 28. Minute hatten dann die Heimfans schon den Torschrei auf den Lippen, Tim Kreutzträger verfehlte das BSV-Gehäuse nur knapp. Oberneuland hatte zu jenem Zeitpunkt eindeutig die Überlegenheit im Mittelfeld übernommen – umso überraschender war der nun folgende plötzliche Führungstreffer für den Bremer Meister: Sebastian Kurkiewicz hatte sich mit dem Ball auf die rechte Seite durchgekämpft und schickte die Kugel von dort aus flach in den Strafraum. Dort schlug Gökhan Yücel knapp am Ball vorbei, sodass er weiter zum in der zweiten Reihe lauernden Florent Aziri kullerte, welcher wiederum das Leder unhaltbar für FCO-Keeper Horsch zum 0:1 in die Maschen drosch (35. Minute), gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

 

HÄLFTE ZWEI

FCO-Trainer Kristian Arambasic reagierte und brachte zu Beginn der zweiten Hälfte den ehemaligen BSV-Stürmer Sung Hyhun Jung, für ihn blieb Amadou Sarr in der Kabine. Der Koreaner hatte auch prompt die erste Torchance nach der Pause, seinen scharfen Schuss konnte Christian Ahlers-Ceglarek gerade noch halten. Die Hausherren kamen etwas druckvoller und energischer aus der Kabine während sich beim BSV immer wieder unnötige Fehlpässe und Stellungsfehler einschlichen. Die mangelhafte Zuordnung rächte sich in der 53. Minute: nach einem Eckball herrschte unübersichtliches Gewühl im Strafraum des Bremer SV, dieses Chaos machte sich Timo Dressler zunutze und glich zum 1:1 aus. Der FCO blieb in der Folge dominant und hatte in der 60. Minute sogar die Chance zur Führung, doch der Schuss von Tim Kreutzträger schlug nur im Aussennetz ein. Nun sah sich auch der BSV zum ersten Wechsel veranlasst: Sebastian Kurkiewicz hatte Feierabend, für ihn kam im Person von Simon-Joel Cakir eine frische Offensivkraft ins Spiel (62. Minute). Dieser Wechsel zahlte sich nur fünf Minuten später aus: nach einem Foul an Aziri hebelte Cakir die Kugel präzise in den Fünfmeterraum, dort stand Verteidiger Denis Nukic goldrichtig und köpfte den BSV wieder zum 1:2 in Führung (67. Minute). Den Gastgebern war die Enttäuschung über den erneuten Rückstand deutlich anzusehen und die Begegnung wurde nun spürbar hektischer, was in Kombination mit dem glitschigen Rasen mehrere gelbe Karten für beide Teams zur Folge hatte – auch wegen Meckerns. Aus einem dieser Fouls resultiere eine schöne Freistoßgelegenheit für Aziri, seinen strammen Ball konnte Horsch in größter Not noch aus der Ecke fischen. Beide Trainer aktivierten nun nochmal frisches Personal: bei den Hausherren kam zunächst Marcel Ciszewski für Tom Trebin (80. Minute) und später Andi-Julian Marks Ramirez für Cedrik Hertes (85. Minute). BSV-Coach Pinter holte den gelbrot-gefährdeten Aziri vom Feld, seinen Platz übernahm Mert Bicakci (81. Minute). Eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit freuten sich die BSV-Anhänger über das vermeintliche 1:3, doch Nichttorschütze Gökhan Yücel stand bei der Ballannahme leider mindestens anderthalb Meter im Abseits. Es begann die dreiminütige Nachspielzeit, die Alexander Anhold leider nicht vollständig auf dem Platz erlebte: er sah in der 90'+1 Minute wegen wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte. Unmittelbar danach wurde beim Bremer SV noch Stürmer Onur Uzun aus- und Verteidiger Dominic Krogemann eingewechselt, was am Endergebnis jedoch auch nichts mehr änderte.

 

DER AUSBLICK

Der FC Oberneuland muss am Samstag, den 16. September um 14:00 Uhr bei der SG Aumund-Vegesack antreten. Der Bremer SV empfängt einen Tag vorher um 18:00 Uhr die TuS Schwachhausen.

 

DIE STATISTIK

FC OBERNEULAND – BREMER SV ... 1:2 (0:1)
0:1_ Florent Aziri (35')
1:1_ Timo Dressler (53')
1:2_ Denis Nukic (67')

FC Oberneuland: Jonas Horsch (Torhüter), Marvin Syla, Michael Thöne ©, Tim Kreutzträger, Tom Trebin (80' Marcel Ciszewski), Deniz Mehmet Kolodziej, Cedrik Hertes (85' Andi-Julian Marks Ramirez), Claas Ole Bauer, Daniel Block, Amadou Sarr (46' Sung Hyun Jung), Timo Dressler. – Trainer: Kristian Arambasic.
Bremer SV: Christian Ahlers-Ceglarek (Torhüter) ©, Denis Nukic, Artur Degtjarenko, Boris Koweschnikow, Sebastian Kurkiewicz (62' Simon-Joel Cakir), Tim Rieckhof, Alexander Arnhold, Frithjof Rathjen, Onur Uzun (90'+1 Dominic Krogemann), Gökhan Yücel, Florent Aziri (81' Mert Bicakci). – Trainer: Sasa Pinter.
Nicht eingesetzte Reservespieler: Marce Behrens (Torhüter), Karam Han, Kadir Karabas, Ferdi Ibrahim Kök – Malte Seemann (Torhüter), Elmehdi Faouzi, Nick Zander, Youness Buduar.

Schiedsrichter: Yannick Rath (TSV Osterholz-Tenever). – Assistenten: Christoph Kluge, Ben Gattermann.
Gelbe Karten: Tim Kreitzträger (43'), Deniz Mehmet Kolodziej (76') – Alexander Arnhold (50'), Florent Aziri (53'), Gökhan Yücel (73').
Gelb-Rote Karte: Alexander Arnhold (90'+1, wiederholtes Foulspiel).

Spielort: Florian-Wellmann-Stadion, Vinnenweg 100, 28355 Bremen.
Zuschauer: ca. 400.

 

STIMMEN ZUM SPIEL:

Mit BSV-Trainer Sasa Pinter:

Mit FCO-Trainer Kristian Arambasic:

 

CREDITS: Text & Liveticker: Thilo Huntemüller. | Fotos: Imke Huntemüller. | Interviews: BSV-LateNight. | Fette Zaunfahne: Hauptsache Blau. | War auf Nikotin-Entzug: Herr Bastorra.

FC Oberneuland

1 : 2

Bremer SV

Freitag, 8. September 2017 · 19:00 Uhr

Stark Bremen-Liga · 07. Spieltag

Schiedsrichter: Yannick Rath (TSV Osterholz-Tenever) Assistenten: Christoph Kluge, Ben Gattermann Zuschauer: 400

Startaufstellung